Roots Germania

Inhalt

 

Roots Germania (2007)

 

Ein Dokumentarfilm von Mo Asumang

 

Ihre Suche nach Identität begann mit einem extrem brutalen Hetzsong der Neonaziband „White Aryan Rebels“, in dem zum Mord gegen die schwarze Deutsche Mo Asumang aufgerufen wurde “Die Kugel ist für Dich, Mo Asumang”. Glücklicherweise wirkt das Nazigift bei Mo wie ein Motor, der sie in ihrem Debutfilm einmal quer durch Deutschland, bis nach Afrika führt und in dem Mo erstmals mit ihrer Mutter und Vater über Zugehörigkeit spricht.

 

Roots Germania ist eine Suche nach den Roots, den Wurzeln, eine Suche nach der eigenen Identität. Der Film wird ganz nebenbei aber auch eine spirituelle Reise zu afrikanisch und germanischen Ahnen und Kultplätzen.

 

„Geh dahin, wo du hergekommen bist!". Ist das ihr Geburtsort Kassel? Oder Ghana, woher ihr Vater stammt? Aber dort gilt sie als Weiße. Ein Aufenthalt in Ghana öffnet ihr die Augen für einen ganz neuen Weg, den Rassismus und Germanenkult deutscher Neonazis zu hinterfragen. "Die Wurzeln der Menschen sind international", sagt Mo und so verbindet sie im Film ihre deutschen und ghanaischen Wurzeln und holt das Thema spielerisch auch für die Gesellschaft aus der nationalen Ecke heraus.

 

Eine intensive, aber immer wieder auch ironisch-humorvolle Reise, die nicht nur dazu führt, ein persönliches Trauma abzulegen, das durch Vorurteile, Hass und Furcht zustande kam, sondern auch ein Finden von Heimat in sich selbst. 

Team/Förderer

 

Buch und Regie:

Mo Asumang

 

Kamera:

Felix Leiberg

 

Kameraassistenz:

Anne Misselwitz

 

Extra Kamera:

Uwe Praetel,

Ines Thomsen,

Thomas Hübner,

Frank Suffert

 

Ton:

Silvio Naumann,

Benjamin Krbtschek


Schnitt:

Karin Nowarra,

Beatrice Babin

 

Schnittassistenz:

Isvan Holiska,

Roberto Anjari,

Zubn Sethna

 

Fotograf:

Joachim Gern

 

Musik:

Johannes Malfatti

 

Mischung:

Johannes Malfatti,

Silvio Naumann

 

Tonschnitt:

Hanna Weißgerber,

Marianne von Busse

 

Soundeffekt:

Stefan Gollhardt

 

Farbkorrektur:

Vera Jeske

 

Abtastung:

Doreen Borchert

 

Titel/Animation:

Daniel Fritschs

 

ZDF Redaktion:

Claudia Tronnier

Produktionsleitung:

Silke Ewald

Produktionsassistenz:

Michael Kreuzweiser

Dramaturgische Beratung:

Prof. Thomas Schadt,

Mira Thiel

 

Ghana Team: von der NAFTI - National Film and Television Institut

 

2. Camera:

Benjamin Mantey

 

2. Sound:

Emmanuel Tetteh

 

Aufnahmeleitung:

Timothy Doh

 

Kulturelle Beratung Ghana:

Dr. Peter Fordjor und das Goethe Institut Ghana

 

Produzent:

MA Motion in Koproduktion mit ZDF / Das kleine Fernsehspiel in Kooperation mit der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“, Potsdam-Babelsberg

 

Wissenschaftliche Beratung:
Prof. Dr. Hans Ottomeyer (Deutsches Historisches Museum), Prof. Achim Leute (Humboldt Universität Berlin), Holger Klick (Amadeu Antionia Stiftung und Mut gegen rechte Gewalt), Eleonore Sylla (Direktor Goethe Institut Ghana), Jochen Seebode (Institut für Ethnologie, FU Berlin), Dr. Uwe Puschner (Friedrich-Meinecke-Institut, FU Berlin), Prof. Abraham Ashkenasi (Otto-Suhr-Institut, FU Berlin), Dr. Rüdiger Dahlie (Psychotherapeut und Autor), Prof. Bernhard Mayer (Universität Tübingen)

DruckversionDruckversion | Sitemap
© MA Motion / Mo Asumang